Tauchsäge Ratgeber

Die Tauchsäge – ideal für Innenausbau und Möbelbau

Der Innenausbau des Hauses steht an? Oder benötigen sie eine neue Säge, welche in Ihrem Betrieb optimal genutzt werden kann? Dann sollten Sie sich eine Tauchsäge zulegen. Die Tauchsäge ist speziell für den Innenausbau von Wohnungen oder zum Möbelbau gedacht. Die Flexibilität ist also im Bereich der Einsatzmöglichkeiten stark gegeben.

Vergleicht man die klassische Kreissäge mit einer Tauchsäge, so bietet die Tauchsäge wesentlich mehr Einsatzbereich, als die Kreissäge. Schon alleine aus diesem Grund sollte Sie in vielen Betrieben nicht fehlen. Was die Tauchsäge ist und warum man sie haben sollte, erklären wir Ihnen nun in diesem kurzen Ratgeber und mit Hilfe unseres Tauchsäge Vergleichs findet man schnell und einfach die passende Tauchsäge.

Amazon Cyber Monday-Woche – neue günstige Angebote ab 6 Uhr morgens!

Die Tauchsägen im direkten Vergleich

ModellFestool TS 55 RMakita SP 6000K1Kawasaki
BildFESTOOL 561579 Tauchsäge TS 55 R - TS...Makita SP 6000K1 Tauchsäge mit...Kawasaki Tauchsäge, 603010360
Leistung1050 Watt1300 Watt1200 Watt
Gewicht4,4 kg4,4 kg8,5 kg
Leerlaufdrehzahl6500 min-12.000 – 5.800 min-12.000 – 6.000 min-1
Schnitttiefe 45°0-43 mm0-40 mm0-42 mm
Schnitttiefe 90°0-55 mm0-56 mm0-55 mm
Angebot Zu Amazon Zu Amazon Zu Amazon
Preis385,00 EUR399,99 EUR176,06 EUR
Details Zum Bericht Zum Bericht Zum Bericht
Letzte Preisaktualisierungam 18.11.2017 um 18:26 Uhram 18.11.2017 um 17:52 Uhram 18.11.2017 um 17:44 Uhr

Was ist die Tauchsäge und was macht diese Säge so besonders?

Scheppach TauchsaegeDie Tauchsäge ist eine Handkreissäge mit einem flexibel gelagerten Sägeblatt. Um Ihnen die Besonderheiten besser erklären zu können, nutzen wir den Vergleich zur klassischen Handkreissäge. Bei dieser ist der Motor mit der Arbeitsplatte verbunden. Demnach ist auch das Sägeblatt immer auf derselben Höhe zu finden. Die Nutzung der klassischen Kreissäge bezieht sich also auf das Trennen und Zerkleinern normaler Werkstücke.

Die Tauchsäge hingegen besitzt einen flexibel gelagerten Motor, sodass auch das Sägeblatt unterschiedliche Schnitthöhen einnehmen kann. Mit einem Griff lässt sich die Säge leicht und optimal in das Werkstück einführen, sodass man mit einer Tauchsäge individuelle Schnitte setzen kann.

Die Ausstattung der Tauchsäge

Die Tauchsäge besitzt ein riesiges Potenzial, wodurch sich zahlreiche Arbeiten einer gestalten lassen. Um das volle Potenzial der Säge nutzen zu könne, benötigt man als echter Handwerker eine Führungsschiene. Mit dieser wird die Säge auf dem Werkstück fixiert und man bekommt schnelle und präzise Schnitte.

Jede Tauchsäge besitzt zusätzlich die Möglichkeit die Schnitttiefe über einen Hebel und eine Skala zu verändern. Diese ist auf Millimeter eingestellt. Ebenfalls sehr praktisch sind sogenannte Vorritzfunktionen, welche eine leichte Führung auf Werkstück ermöglichen. Durch diese Ausstattungen haben vor allem Hobbyhandwerker die Möglichkeit, die Tauchsäge optimal zu nutzen und zu führen.

Was gibt es vor dem Kauf zu beachten?

Vor dem Kauf sollte man alle Ausstattungen und Features unter die Lupe nehmen und sich das Gerät sehr genau anschauen. Doch worauf sollte man beim Kauf einer Tauchsäge besonders achten? Diese Frage ist sehr wichtig und sollte stets beachtet werden! Die unten aufgeführten Punkte geben Aufschluss über verschiedene Ausstattungsmerkmale und Ihre Funktionen.

Schnitttiefe

Die Schnitttiefe gibt an, wie tief Sie maximal in Ihre zu bearbeitendes Material sägen können. In der Regel reicht es, wenn Sie eine Schnitttiefe von rund 50 mm haben. Sie nutzen eine Tauchsäge beruflich oder privat sehr oft und haben täglich damit zu arbeiten? Erkundigen Sie sich in diesem Falle sicherheitshalber noch einmal darüber, wie stark die zu sägenden Materialien in der Regel sind, um keine Unannehmlichkeiten zu bekommen.

Leistung und Drehzahl

Dewalt TauchsaegeWer kennt das nicht? Ein Gerät mit dem gearbeitet wird, kommt nur tief durchs Material und scheint schnell schlapp zu machen. Damit Sie ohne Schwierigkeiten arbeiten können und leicht durch Ihr zu bearbeitendes Material kommen, sollte die Säge einen starken Motor besitzen. Im Idealfall sollte Ihre Tauchsäge eine Leistung von mindestens 1200 Watt liefern, dann stehen Sie auf der sicheren Seite. Unter der Volllast sollte ebenfalls eine maximale Drehzahl von mindestens 5000 Umdrehungen pro Minute geliefert werden.

Stutzen zum Absaugen

Wer kennt nicht das Problem? Wo mit einer Säge gearbeitet wird, fliegen auch viele Späne und der feine Staub. Das kann zu einer beachtlichen Menge werden und sieht irgendwann auch nicht mehr schön aus. An so gut wie jeder Tauchsäge befindet sich deshalb ein Absaugstutzen, an der ein industrieller Staubsauger angeschlossen werden kann. Auch ein kleiner Auffangbeutel kann hier befestigt werden. Das spart wiederum Zeit fürs Aufräumen und sauber machen, gerade der feine Staub setzt sich in allen Fugen, Ecken und Kanten ab.

Führungsschiene

Für eine ordentliche Arbeit mit einer Tauchsäge ist eine Führungsschiene nicht mehr wegzudenken. Die Arbeiten erhalten viel präzisere Schnitte, die zu sägenden Materialien splittern so gut wie gar nicht ab oder reißen sogar an der Werkstückkante ein. Gleichzeitig wird auch noch das Risiko einer verkratzten Oberfläche vermindert. All diese Punkte sprechen positiv dafür, sich eine Tauchsäge mit Führungsschiene anzulegen.

Schwenkbereich

Der Vorteil gegenüber eine Handkreissäge ist bei der Tauchsäge, das man mit dieser auch Gehrungsschnitte ausführen kann. Die meisten Geräte erreichen in der Regel einen maximalen Schwenkbereich von 48°. Diese Funktion kann durchaus von Vorteil sein und eine Menge Zeit sparen, denn in vielen Bereichen und Situationen kann hier auf den Einsatz einer Gehrungssäge verzichtet werden.

Das Sägeblatt – jeder Hersteller hat sein eigenes

Saegeblatt TauchsaegeDie Säge benötigt natürlich ein optimales Sägeblatt. Dieses ist je nach Material immer wieder anders beschaffen. Deswegen sollten Sie unbedingt auf das richtige Sägeblatt achten, damit Sie die Arbeiten zügig und schnell abschließen können.

Jeder Hersteller bietet sein eigenes Sägeblatt, deswegen sollten Sie sich hier auf unterschiedliche Preise einstellen. Die Tauchsäge bekommen Sie bereits ab ungefähr 80 Euro im Handel. Aber auch hier sind die Preise schnell bis an die 500 Euro zu erwarten. Für einen solchen Preis können Sie aber auch ein Set aus guten Sägeblättern dazu erwarten.

Wie viel sollte für eine gute Tauchsäge investiert werden?

Wie überall mit allen anderen Sachen und Geräten auch, hat gute Qualität seinen Preis. Bei Tauchsägen sind die Funktionen und die Vielfalt der Einsatzbereiche, sowie die Ausstattungsmerkmale dafür entscheidend, das man letztendlich bezahlt. Wer sich ein Markengerät zulegt, zahlt freilich nochmals ein wenig mehr oben drauf als bei einem Gerät aus einem Discounter.

Wer hin und wieder für sein Hobby eine Tauchsäge benötigt und wirklich nicht sehr viel damit macht, für den ist bereits eine Preisspanne zwischen 80 und 240 € in Ordnung. Sind Sie hingegen ein eingefleischter Heimwerker, der regelmäßig zu einer Tauchsäge greift, sollte schon ein wenig mehr investiert werden. Bis zu 500 € sollten Sie dafür bezahlen, dann lohnt es sich auf jeden Fall und Sie bekommen eine gute Qualität. Nicht nur von der guten Ausstattung haben Sie etwas, es ist auch jederzeit Verlass auf Ihr Gerät und Sie haben damit ein langlebiges Werkzeug.

Wer seine Säge hingegen jeden Tag benötigt und sogar beruflich einsetzt, sollte unter 400 € gar nicht anfangen. Hier können Sie sich aber auch sicher sein, das dieses Gerät dauerhaft Stand hält und genau das leistet, was Sie regelmäßig brauchen: Power! Selbst an schwierigen und großen Projekten mit dicken Materialien beißen Sie sich nicht die Zähne aus und haben es eine ganze Ecke leichter. Fällt Ihr Arbeitsgerät mal herunter, ist das nicht so schlimm. Gute Qualität übersteht ohne Probleme Stürze aus rund 2 Metern völlig unbeschadet.

Deshalb können Sie eine Tauchsäge sehr gut gebrauchen!

Batavia TauchsaegeSie sind sich immer noch nicht sicher, ob es die richtige Wahl wäre, sich eine Tauchsäge zu kaufen? Mit diesen Punkten sollte sich diese Frage recht schnell beantworten:

  • Vorbohren oder Vorsägen ist mit einer Tauchsäge nicht nötig. Egal an welcher Stelle des Materials, überall können Sie inmitten einer Platte direkt mit der Sägearbeit loslegen.
  • Die Tauchsäge ist flexibel und mobil einsetzbar und sie kann daher überall verwendet werden wo ein Stromanschluss vorhanden ist.
  • Mit einer Tauchsäge müssen Sie sich zusätzlich keine Gehrungssäge zulegen. Denn damit sind ebenfalls saubere und sehr schöne Gehrungsschnitte möglich. In diesem Falle müssen Sie nur für ein Gerät investieren und sparen bares Geld.
  • Arbeiten Sie mit Ihrer Tauchsäge in Kombination mit einer Führungsschiene, lässt sich ein sehr genauer Zuschnitt realisieren! Wir sprechen hier von genauen Maßen bis zu 1/10 mm!

Wichtige und bekannte Hersteller von Tauchsägen

Es gibt einige sehr gute und bekannte Hersteller, auf die man nicht verzichten sollte, wenn man sich für ein sehr hochwertiges und namhaftes Gerät entscheidet. Viele verschiedene Hersteller bringen unterschiedliche Funktionen und Ausstattungen mit sich, da kann die Wahl mal schnell zur Qual werden. Scheppach und Festool sind die bekanntesten Hersteller von Tauchsägen, auf die man sich verlassen kann. Alle bieten hohe Qualität und Verlass, wenn man täglich damit arbeiten muss und sich keinen Ausfall leisten kann, denn dieser kostet Zeit und Geld. Wer die absoluten Top Geräte haben möchte und zu den Profis gehört, sollte sich bei den Herstellern Mafell, Makita und Festool umschauen.

Wie arbeitet man mit einer Tauchsäge richtig?

Mafell TauchsaegeEin wenig Geschick und Übung machen Sie schnell zum Profi, der Umgang mit einer Tauchsäge ist nicht zu schwierig und geht recht einfach von der Hand. Dennoch sollten einige wichtige Punkte beachtet werden! An erster Stelle steht hier, dass Sicherheit wie immer vorgeht.

Schutzkleidung ist wie bei vielen anderen Arbeiten auch Regel Nummer Eins. Kleidung die zu weit getragen wird und in der Gerät kommen könnte sollte vermieden werden, das gleiche gilt auch für Handschuhe. Verfängt sich ein Kleidungsstück, kann das zu schwerwiegenden Verletzungen an Fingern und Händen führen. Gleiches gilt auch für die Augen, es sollte immer darauf geachtet werden, eine Schutzbrille zu tragen. Staub und Späne können schnell mal ins Auge gehen.

Wer zusätzlich auch noch vorsichtig und bedacht an die Arbeit geht, sollte keinerlei Probleme haben. Wer zum ersten Mal damit arbeitet und zum Beispiel in ein zu sägendes Material eintauchen möchte, sollte dies nur mit einem drehenden Sägeblatt tun. Halten Sie die Säge fest und sicher in der Hand, auch der Stand sollte fest und problemlos sein. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, kann die Säge vorsichtig und langsam in das zu sägende Material gedrückt werden, die Tauchsäge wird butterweich in das Material eindringen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren