Puksäge Ratgeber

Die Puksäge – ein besonderes Design

Unter dem Namen Puksäge können sich die wenigsten etwas vorstellen, dabei haben Sie diese Säge sicherlich im Baumarkt schon einmal gesehen. Bei der Puksäge handelt es sich um eine sogenannte Bügelsäge, welche ein Sägeblatt von ungefähr 15 Zentimetern besitzt. Die Puksäge kann in unterschiedlichen Varianten gekauft werden.

Sehr einfache Modelle bestehen lediglich aus einem Drahtbügel, weiterführende Modelle bestehen aus einem verstärkten Bügel oder einem Hol- bzw. Kunststoffgriff. Durch ihr besonderes Aussehen fällt die Puksäge sehr schnell auf. Wir haben uns mit diesem besonderen Sägemodell befasst und einige wichtige Informationen für Sie zusammengetragen.

Eigenschaften und Verwendung

Die Puksäge ist nicht nur im Aussehen besonders, sondern auch in der Arbeitsweise, denn die Säge arbeitet nicht auf Zug. Damit unterscheidet sie sich von anderen Handsägen. Was kann man nun zu den Eigenschaften sagen. Die meisten Puksägen bestehen von Sägeblatt bis zum Griff aus einem Draht. Die Griffe sind auch heute meistens noch aus Holz, es gibt aber auch einig Modelle, welche mit einem günstigen Kunststoffgriff ausgestattet sind.

Dank der stetigen Entwicklung gibt es mittlerweile auch Modelle mit einem stärkeren Bügel. Das Sägeblatt kann dank einer sehr einfachen Konstruktion leicht gewechselt werden. Dadurch entsteht die Möglichkeit unterschiedliche Sägeblätter mit einer Säge zu nutzen. Die Bearbeitung der Materialvielfalt sind demnach sehr umfangreich.

Gedacht ist die Puksäge vor allem für kleine Sägearbeiten, größere Bereiche wären mit einer derart kleinen Säge sehr mühselig. Verwendet wird sie hauptsächlich von Elektroinstallateuren.

Das Wechseln des Sägeblattes

Das Sägeblatt kann sehr einfach gewechselt werden, denn es wird nur durch eine Klammer gehalten. Dadurch kann die Puksäge, welche auch häufig als Universalsäge bezeichnet wird, sehr schnell für unterschiede Materialien aufgerüstet werden.

Um das Sägeblatt zu tauschen reicht es die Klammer vorsichtig zu lösen und das Sägeblatt aus der Verankerung zu lösen. Das ist sehr einfach und man benötigt kein weiteres Werkzeug. Das neue Sägeblatt kann auf die gleiche leichte Weise eingesetzt werden. Damit scheint die Säge schnell und ohne weitere Probleme für viele Arbeitsschritte genutzt werden zu können.

Die Sägeblätter sind nur auf einer Seite geschärft und können demnach auch beim Einspannen nicht falsch verwendet werden.

Die Kosten für eine Puksäge

Die Puksäge kann nun unterschiedliche Kosten verursachen. Je nach Materialverwendung und auch Design kostet die Puksäge wesentlich weniger als jede andere Handsäge. Grundlegend kostet die Säge ohne Zubehör zwischen 6 und 20 Euro. Modelle mit einem umklappbaren Griff sind natürlich teurer. Die Sägeblätter, je nach Verwendungsmöglichkeit liegen oftmals im selben Preissegment.

Auf unserem Portal stellen wir verschiedene Puksägen vor. So kann man die passende Puksäge für den jeweiligen Zweck auswählen!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren